Samstag, 30. September 2017

Buchrezension: Katzenbewährung von Morris Berg

Katzenbewährung


Infos zum Buch:
Verlag: TWENTYSIX- Der Self-Publishing-Verlag
Titel: Katzenbewährung
Autor: Morris Berg
Erscheinungsjahr: 28. Juli 2017
Seitenzahl: 84 Seiten
Kapitel: 4 Kapitel
ISBN: 978-3740-716905
Cover: Taschenbuch
Preis: 3,99 Euro
Interesse geweckt? Hier gelangst Du bequem zum Buch (amazon)
Weitere Infos: Hier geht's zur Autorenseite

Klappentext:
Das Buch Katzenbewährung, ist ein kurzes Kinderbuch, geschrieben im amerikanischen Stil.
Donna war in ihrem früheren Leben eine egoistische Frau, die jetzt im Körper einer Katze lebt. Von Gott wurde Donna auf die Erde zurückgeschickt, um Tim bei seinem Frauenproblem zu helfen und damit sie sich über ihr egoistisches Verhalten im Klaren wird.
In dem Sie dieses Buch lesen, erfahren Sie selbst, ob es Donna wirklich gelingt, Tim bei seinem Problem zu helfen und ob sie sich über ihr egoistisches Verhalten im Klaren wird?

Inhaltsangabe:
In dem Buch geht es um den 38-jährigen Tim, der bis vor kurzem noch zusammen mit seiner Mutter am Stadtrand von Seattle gewohnt hat. Der junge Grafikdesigner bekommt nach 14 Jahren endlich die Chance sich beruflich weiterzuentwickeln, unter einer Bedingung: Eine Versetzung nach San Francisco. Tim, der diese Veränderung als Segen wahrnimmt um sich von seiner Mutter endlich abnabeln zu können willigt ein, und kurze Zeit später wohnt er in einem kleinen Appartement mitten in der Stadt. Dabei lernt er eine ältere Dame kennen, die ihm eine wunderschöne weiße Katze schenkt. Was Tim bis dato nicht ahnt: Katze Donna wird sein ganzes Leben verändern- denn sie hat eine Mission: Tim bei seinem Problem mit den Frauen zu unterstützen. Warum muss ausgerechnet Donna ihm helfen und wie will sie das schaffen?

Eigene Meinung:
Dieses Buch hat ein schönes und ansprechendes Cover, in das ich mich sofort verliebt habe.
Das sonnengelb sticht trotz seiner dünnen Seitenanzahl ins Auge, wirkt aber durch die Schriftart und dem Katzenkopf sehr verspielt und spricht auf jeden Fall jeden Katzenliebhaber sofort an.
Zum Inhalt selbst: Der Autor hat dieses Buch für Kinder ab dem 12. Lebensjahr geschrieben. Anhand der Schriftgröße erkennt man schnell, dass Morris Berg dadurch das eigenständige Lesen fördern möchte.
An sich fand ich die Grundidee der Handlung interessant, jedoch war die Umsetzung meines Erachtens nicht ganz gelungen und der Schreibstil sehr eintönig. Während des Lesens ist mir aufgefallen, dass die Thematik und teilweise die Ausdrucksweise keinem herkömmlichen Kinderbuch entspricht. Die Hauptperson, das "Muttersöhnchen" hat meiner Meinung nach ein großes Frauenproblem das z.B. ein 12-jähriges Mädchen durch ihre mangelnde Lebenserfahrung noch gar nicht nachvollziehen kann. Desweiteren spielt der Tod eine große Rolle, was mit dem Cover und deren Erwartung über ein Kinderbuch überhaupt nicht stimmig ist.
Man merkt, dass der Autor sich zwar Mühe gegeben hat um eine gute Kurzgeschichte auf Papier zu bringen, jedoch ist noch weiteres Potenzial nach oben möglich. 
Leider war noch der ein- oder andere Rechtschreibfehler vorhanden, worin aber der Autor um Verständnis bittet.
Ich bedauere sehr, dass meine Meinung zu diesem "Kinder"-Büchlein so schlecht ausfällt, aber es ist ein ehrliches Feedback.
Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
  4. Liebe Andrea,

    so, nun komme ich endlich zum Kommentieren. Ich bin erst seit dem Wochenende wieder da.
    Aber sag mal, stand da nicht ein Interview? Du weißt ja, ich finde Autoreninterviews immer toll. So gewinnt man gleich nochmal ein besseren Eindruck.
    Und darf ich fragen, warum Du die ganzen Kommentare gelöscht hast? Ich hoffe, Du hattest keinen Streit? Ich lese immer mal wieder von Blogger-Streitereien. Na ja, es gibt immer Leute, denen man nichts recht machen kann und die nur auf Konflikte aus sind.

    Nun aber zu Deiner Rezension. Ich muss sagen, ich bin schwer verwundert, dass das ein Kinderbuch sein soll. Was hat er autor sich denn dabei gedacht? Zu meinen Studenten würde ich sagen: Thema verfehlt.
    Leider gefällt mir auch das Cover nicht. Das Gelb ist mir viel zu grell. Ich weiß, dass man im Selbstverlag nur begrenzte Möglichkeiten hat, aber das Geld für ein hübsches Design wäre es mir immer wert.

    Weil ich gerade die Magnolia Steel Bände rechts sehe: Mia liegt mir schon längere Zeit mit den Büchern in den Ohren. Wenn sie Dir so gefallen haben, werde ich sie ihr wohl bald besorgen. Bisher konnte ich mich ja auf Deinen Geschmack immer gut verlassen und von den Kinderbücher, die Du empfohlen hast, war Mia immer begeistert.

    So, nun muss ich los zur Arbeit. Und mach Dir keinen Kopf wegen irgendwelchen Bloggern, die nur Unruhe stiften. So Leute gibt es leider überall.

    Deine Isa.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend liebe Isa:-)
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar :)
      Schön das Du wieder gesund daheim angekommen bist.

      Keine Sorge, ich habe mit keinem meiner Bloggerkollegen oder mit irgendwelchen Lesern Streit-, kennst mich doch :)
      Ich MUSSTE auf Wunsch des Autors das Interview und die ganzen Kommentare entfernen...
      Aber alles weitere erzähle ich dir lieber privat.

      Die Magnolia Steel-Reihe ist Sabine Städing wirklich traumhaft gelungen. Der Schreibstil ist modern und fließend. Ich bin mir sicher, dass Mia die Bücher gefallen werden.
      Danke für dein Kompliment - ich freue mich total darüber *rotwerd* :)

      Herzliche Grüße und einen wundervollen Abend
      Fühl dich lieb gedrückt:)
      Andrea

      Löschen

Ich freue mich sehr, dass Du einen Kommentar zu diesem Beitrag hinterlassen willst.