Montag, 27. Februar 2017

Buchrezension: Girl on the Train von Paula Hawkins

Girl on the Train

Infos zum Buch:
Verlag: blanvalet
Titel: Girl on the Train-
Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.
Autor: Paula Hawkins
Erscheinungsjahr: 2015
Seitenzahl: 445
ISBN: 978-3764505226
Alter: Ab 15 Jahre
Cover: Softcover
Preis: 12,99 Euro

Klappentext:
Auf alle anderen in diesem Abteil wirke ich völlig normal; ich tue, was sie tun: 
zur Arbeit pendeln, Termine machen, Dinge erledigen. 
WIE MAN SICH IRREN KANN.

Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, sieht ihre Bewohner. Und eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes...

Inhaltsangabe:
In dem Buch geht es um Rachel, die bis vor kurzem eine glückliche Ehe mit ihrem Mann Tom führte. Ihr größter Wunsch war es ein Baby zu bekommen. Trotz etlicher Versuche missglückte dies. Rachel wurde daraufhin zu einer Alkoholikerin und verlor ihren Job. Tom fing währenddessen eine Affäre mit seiner Arbeitskollegin namens Anna an- die sofort schwanger wurde. Tom und Rachel ließen sich scheiden und Anna zog in das gemeinsame Haus ein, während Rachel bei ihrer Freundin Cathy zur Untermiete einzog. 
Jeden Tag gab sie ihrer Mitbewohnerin vor, dass sie zur Arbeit fährt, was sie aber nie tat, sondern stattdessen ihre Zeit in der Stadt (in einer Bücherei) verbrachte, bis sie abends mit dem Zug wieder zurückfuhr. Sie beobachtete vom Zug aus täglich ein Pärchen- namens Scout und Megan die sich liebten und Rachel wünschte sich ebenfalls wieder so ein Glück erfahren zu dürfen. Eines Tages sieht Rachel, wie die vermeintlich perfekte Megan einen fremden Mann küsste, statt ihren Freund Scout. Kurz darauf wurde Megan als vermisst erklärt. Da Rachel Megan nie wirklich kannte- sondern nur durch die Beobachtungen vom Zug heraus, erkannte sie nur von der Zeitung das Bild dieser Schönheit und deren Verschwinden. Sofort kam ihr Freund Scout ins Visier. Rachel die nicht wollte, dass der arme Ehemann dafür bezahlen muss, ging zur Polizei und klärte auf, dass es noch einen weiteren Mann gab, der sich später als Megans Psychologen Kamel Abdic heraus stellte. Sie nahm ebenfalls auch Kontakt zu Scout auf- unter dem Vorwand, dass sie mit Megan befreundet war und regelmäßig ihre Kunstgalerie besuchte. Rachel und Scout werden daraufhin Freunde. 
Im Laufe des Buches stellt sich heraus, dass Megan auch Babysitterin bei Anna war- der neue Lebensgefährtin von Rachels Exmann Tom. 
Desweiteren kam ans Tageslicht, dass Rachel an dem Tag als Megan verschwand so betrunken war, dass sie am Morgen mit einer Platzwunde am Kopf aufwachte und einen völligen Blackout hatte. Nach und nach versuchte sie durch Situationen und Orte ihren Blackout zu rekonstruieren- was sie dabei alles herausfand und was sie selbst mit dem Verschwinden zu tun hat, bringt sie fast um den Verstand....

Eigene Meinung:
Nachdem dieses Buch in jedem Forum gehypt wurde, habe ich mich entschlossen ebenfalls diesen Thriller zu lesen. Jedoch hat mich dieses Buch gegen alle Erwartungen enttäuscht. 
Warum? Ehrlich gesagt war es mir zu langatmig. Der Einstieg war schon sehr langweilig und genauestens beschrieben. Als Megan verschwand wurde eine kurze Spannung aufgebaut, die aber wieder in langweilige Szenen überging und sich so durch das ganze Buch zog. Erst zum Schluss des Buches zog die Autorin alle Register, um die Spannung wieder aufzubauen. Ich habe bei dem Buch viele Seiten überblättert und fand ohne Problem wieder den Einstieg ins nächste Kapitel- was leider nicht für das Buch spricht. 
Meine Bewertung: 2 von 5 Sternen